Ungewöhnliche Infektionskrankheiten

Im Rahmen der Flüchtlingsproblematik weist das Robert- Koch- Institut (RKI) darauf hin, dass neben den bekannten Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Hepatitis A, B und C, HIV, Krätze, Malaria auch in unseren Breiten ungewöhnliche Infektionskrankheiten auftreten können. Die meisten dieser Krankheiten verlaufen fieberhaft. Anhaltspunkte zur Unterscheidung der Krankheiten können die Inkubatonszeiten(Zeit von der Infektion bis zum ersten Auftreten der Symptome), die Herkunftsländer oder die Länder des Fluchtweges geben. Zu den von Mensch zu Mensch übertragbaren Krankheiten dieser Art zählen: Typhus, Amöbenleberabszess, Lassafieber, Hirnhautentzündung und Krim-Kongo-Fieber. Läuserückfallfieber wird durch (Kleider)Läuse übertragen, ebenso Fleckfieber. Weitere Informationen auf der Seite des RKI.

Für uns bedeutet das, Maßnahmen der täglichen Hygiene ernst zu nehmen, unnötiges Händereichen (Schmierinfektion) zu vermeiden und Tröpcheninfektion durch ausreichenden Abstand von Erkrankten zu verhindern.